Klatsch ab, Traum

Michael Patrick Kepe
9 min readNov 16, 2022
Klatsch ab, Traum

Sooooo einige Wirrnisse zur Brotzeit und Neurobanale Codingfeierlichkeiten später flaniert der Flaneur mit seinen Armed Forces of Inner Discussions auf dem Sunset Straßenstrich der Honigdrossel, mir ist nicht nach passen, aber es fällt ebenso bedenklich zur Debatte die letzten Meilen des Entfaltens wie ein aufgespießter frischschlupf Butterfly zu versäumen.

Kraut und Rüben der Wortverwaltung entdecken das spielerische Schnörkeln und Schnorcheln im Sein. Die Sehnsucht predigt von der Kanzel, das im Sommer angeflickte Reise Hirn will das für immer und öfter.

Gestaltung statt Therapie

Der Mulzer Practitioner aus dem Jahre 2020, seine Abend Trancen, all das beschäftigt mich weiter sehr, es splittet mich in Ungeduld zwischen Theorie und Praxis durch die so entspannt sein könnende Novemberpause. Es ist dennoch anders als bei der fanboimäßigen Berührung einige Jahre zuvor. Und bestenfalls in einer Reihe mit den Sims oder der Begeisterung Alldebrid gefunden zu haben.

In dem neurologischen Entzücken und gute Gefühle Taumel liegt nur ein Teil der Wahrheit. Die Sexualisierung und Sozialisierung ist schon blutig verdrahtet. Da passt mir der Jeffrey Dahmer auf Netflix als Ergänzungsreflektion sehr gut.

Und diese wieder gefundene Freude am digitalen Spiel. Wobei das Brett gerne auch zur Bespaßung vom Kopf auf den Tisch wandern könnt.
Meine Muskeln lösen sich wie die Zunge nach Starkbier, alles will sich wieder tiefer und fantastischer ausdrücken als es in diesem Blog möglich wäre.

Dazu sind ja bereits gute Optionen gefunden und ein neues unter einen Hut bringen mit dem Anything in a Nutshell Konzept is coming soon. Wie mir das seit dem Reduzieren der Hutmacherei auf die Tribe-Idee fehlt!

Ich trödel halt dennoch gerne. Und noch ein Kaffee. Und noch ein Live Ticker.

Und krieg auch den Sorgen und Angstcluster nicht ganz ausgebacken, teigig und trostlos trauert er um vergebene Chancen, schlechte Ausgangspositionen, nur um im selben Atemzug mit Gebrüll die Freiheit des Lebemanns und Bindungslosen Magiers anzustacheln, den Siddharta in mir auf die Bühne zu bitten. Wo viel Licht ist eben auch viel Schatten meint der Stand der Dinge und trabt mit dem Goldenen Käfigvögelchen davon.

Wer hat mir meine Timeline als Panteufelchenhörnerspagat gebogen, ist das nicht auch Lokis Helm interpretierbar ? Eternity füttert mich beim akademischen Vorbeigehen mit Gras, alles ist ein bisschen schöner. Auch das aber ist ein bedenklicher Kreisverkehr. Zurückverfolgbar bis in die Urzeiten zwischen Jessica, Nikita und Co.

Natürlich bin ich unwohlgeformter Sätzeversager, der Rimbaud außer Konkurrenz, ein Poetry Slamer bevor so etwas gab. Aber auf den übernächsten Blick gebracht ist alles hier ein einziger Satz.

Generalisierungen zum Trotze, Poetenschleim nenne ich ihn.

Ich bleibe eine wetterfühlige transisdente Möglichkeit, ein Quanteneffekt ohne stabile Tiefenstruktur, es ist wie wenn du täglich neu ausgesetzt wirst und es nicht einmal ein Murmeltier zum Streicheln gibt. Ein Clown mit aufgemalten Champagner-Tränen.

Und erst wenn sich die Nebel der Phantasie zu lichten beginnen, das Aufwachen ein Echtes wird, erst dann kann man den Horizont sondieren, die Zukunftsvision pinnen und taggern. Und dafür bin ich durchaus getriggert und horny. Leben ist jenes Easy von dem ein ganzes ungeküsstes Dornröschenbuch erzählt.

Das Wunderland in Macht und Pracht schwebt direkt vor mir, all die Menschen die es zu begehen und zu bleiben wagten winken, locken, lehren. Mein Hutmacherheim ist genau an der Grenze gebaut, es ist irgendwie wirklich dieses mit dem Rabbit Hole Tunnel verbundene Wake up, dem ich so ursprünglich verliebt zu folgen begann als das Midlife klopfte.

Jedes vorbereitete Büchlein, Bloglabel, every Inner Radio Cast, alle Influencer Schablonen beginnen sich wie eine Prophezeiung anzufühlen, selbst als Pseudonyme immer nützlicher und intensiver. Nebenbei manage ich die Reste vom Österreicher-Plott. Unartige Alptraumsequenzen als wäre ich noch immer derselbe 16 Jährige Auf der Flucht. Das Licht im Vorzimmer brennt ständig, tausche gemütliches City Apartment gegen Künstler WG.

Upgrades

wohin man schaut. Speicherkapazitäten, Speed, Humankapital. Global Aspects. Mir ist bewusst das ich mir eine neue Lebensqualität schaffen sollte, weil sich diese so geliebte eingetrübt und im Masturbieren beschnitten nur noch bedingt liebenswert beweist.

All die perfekt aufeinander abgestimmte Illusion die Dinge im Griff zu schaffen ist bestenfalls noch eine Winterfellfarce und muss baldigem Frühlingserwachen weichen. Wahrscheinlich lasse ich mir auch noch ein Unternehmens Konzept absegnen ohne es eigentlich zu wollen.

Dabei ist jedes inspirierende Minimundus zwischen Chrome Browserfenster, 4K Stream oder Playful Warezfun ein Zehnfingerzeig dessen was beseelt und angesagt sein sollte. Der Schmerz ausgebremst auf dem Gynostuhl der Historie zu wunderlichen ist längst zum angebrachten Gerichtsvollzieher der Idiotie verballert.

Aber fern des Klageliedes, denn die Verwirrungen im Klasse 3 Aufwachraum sind kaum der Erwähnung werte Dissonanzen wenn man sich umsieht, hört und fühlt. In Abermilliarden Hilfeschreien verpacktes Leid macht mich wütend und mutig wie es in mir sonst nur die Kunst und der Kink zu schaffen versteht.

Aber eigentlich in der Bewegung, im Reise Modus seine Bestimmung findet. Ich will damit nur festhalten, das ich nicht zum Jammern und Sudern in meine verschachtelte Rätselsprache zurück gekehrt bin.

Blog und Personal Page sind zweifelsfurzende Brandfalten in der Erdkruste meiner Welt. Ich gebe hier Kostproben und Kunststücken zum Besten, verweise auf was nötig. Ich mache mich nackig aber weise sehr wohl auf Smart Projects hin, auf die Basisanalgen meiner Gedankenstädte und Phantasiewelten. Hier ist die Analogie zu Philiip K.Dick important. Ja, sanfter Wahn ist immer mit im Raum wenn man mit seinen Drohnen über die Kuckucksnester der Anderen fliegt um seinem Voyeur freien Lauf zu lassen versteht.

Aber 5 Jahrespläne waren schon in der Sowjetunion keine gute Idee, und jeder Traum ist auch sein eigenes Gefängnis, das sich ständig neu erkennen und erfinden eine Falle. Einen Knopfdruck vom Delete entfernte Existenzen wie die Meine sollten ins Artenschutzprogramm.

Der vergessene Bettelmönch am Wegesrand, diese stille Person und all seine Sehnsüchte, die sich besorgt vor der Rampenlichtlügenwelt ducken, all die Maskeraden bleiben also aufrecht und machen vielfältigen Sinn. Ich möchte die unerträgliche Herrlichkeit des Nichtseins um Kundera zu korrigieren. Meine Terese nennt sich Shakti.

Da wollte auch gerade eine Russin mit mir in diesem Sinne loslatschen, ne meine Teure , alles hat ein bisschen mehr grounding verdient. Und die Flüchtige wird zum Flüchtling, ist schneller ein Geist wie ich Telegram starten kann. Aber ich kenne diese Bedeutungslosigkeit des Liebesfunkeln von meinem eigenen Verhalten, meine Sinne schmöckern im selben Momentweiter, wenn ich Russin wäre, wäre ich auch ständig am fortsegeln ohne Ziel. Als Österreicher, Mitteleuropäer mit Aliengenetik mit du zumindest in der an anderer Stelle umfangreich ausgeführten Gandalfpräposition

Und dennoch dreht sich nicht nur Making Love in Dangerous Times um diesen Zigeunertanz im Nirgendwo, mir ist schon klar, das sich das Universum mit Lustbarkeiten am laufenden Band für meine wieder gewonnene Aufmerksamkeit bedankt. Ein Witcher mit Bauchweh ist dennoch ein Witcher.

Der Traum als kreative Meisterleistung, als ein vielstimmiges Konzert von Projekten und Publikation, als eine Orgie der dionysischen Herrlichkeit, dem großen mühefreien Losgelassen, dem ewigen Fasching, und dann wieder dieses Ameisendings, dieses Häupter beugen, das menschliche Dasein in seinen frühen historischen Phasen wird wohl noch einige tausend Jahre verschlingen.

Where is my Mind ?

In diesem Orchester des Skandals, dieser sich selbst zu erkennen glaubenden Scheinrealität an Deck zu bleiben bleibt oberstes Gebot. Da draußen im Meer tobt und wütet Neptuns Laune, die Schwimmweste ist fest gezurrt, aber die Standhaftigkeit fraglich.

Piraten genießen die sanften Winde. Dieses unbedachte Messen mit dem Auge des Sturmes macht keinen Sinn, wir gleiten bevorzugt durch karibische Gewässer von Insel zu Insel, Häfen und Buchten, freundliche gegenderte Nixen winken uns an Land.

Der Rum ist los, die Lieder werden lauter. Ich bin dieser Garp oder wie er die Welt sah in Reinkultur, eine Photoshop Scharade unter Copy Paste Palmen. Ich hätte vielleicht doch den Coven zu Athena übernehmen sollen, die Pferdeherrin begatten bevor es ein anderer tat.

Anstatt mit einem unsichtbaren schwarzen Hund an der Mur entlang zu spazieren und die Ereignislosigkeit und durchschaubare Wiederholungstäterschaft der steirischen Kahr Provinz zu rümpfen.

Neo zu sein hilft nichts wenn du nicht heraus findest was du in den weißen Raum zu laden bereit.

Meine Entfremdung ist eine Parabel. In diesen Traum folgen nur wenige. Ich sehe kaum Revolutionäres, alles fokussiert auf den Kleinkram in unmittelbarer Nähe. Begeistert sich an der Gewöhnung. Die Lieblingsausrede ist eine Verbesserung in kleinsten Schritten anzustreben.

Heute Nacht hat auf der anderen Seite der Welt Trump eine neuerliche Kandidatur bekannt gegeben. Das Trauerspiel des MAGA hat aber auch entlarvende Komponente, sie weist auf die Ambitionslosigkeit der fast freien Welt, niemand weit und fern der auch nur einen Ansatz von globaler Vision unter die Leute zu bringen imstand, eine Erde im Würgegriff der Technokratie und des Qualitätsmanagements aus dem Neunzigern ist anfällig für Drescher von Populismen. Aber immer noch besser als Trump oder Putin ist keine Vision.

Die Bewusstlosigkeit oder das erinnerte Repeat des Average Dreams und die hedonistische Geilheit eines Luziden bleiben alle Antwort schuldig. Kreativität mag helfen, das Spielerische, aber letztlich ist die englische Bedeutungsebene von Kreativität nützlicher, wir müssen wieder Seins Ingenieure werden ohne im Kleingeist der Subjektivität zu verfaulen.

Die fast psychedelisch anmutende Naivität der Start Up Culture aus den mokierten Seilen befreit könnte eine Antwort sein, dieses California das eigentlich vielen Sunnybeach Metropolregionen zu eigen, aber wir wissen alle wie sehr die Wechselwirkung mit dem Environment zuschlägt, Peitschen knallt, deshalb wähle deine Homebases mit Bedacht. Wie dein Traumbegleiter.

Meine Loas ermutigen mich. Der bis hier geteaste Reader wird sich wohl in Sympathie ein wenig weiter wagen, zu Recht zu Bedenken gebend das Freiheit an mir beweist nicht die alleine Lösung zu sein und dem Glück eine Butan Bedeutung zukommen sollte.

Gut, es stimmt, ich erwähne das Glück zu selten.

Es kommt in der Fügung vor und in der Seligkeit. Im Wünschen und in meiner Forschung nach Sinn. Aber im Sinnieren und Saunieren begann ich es durchaus zu vergessen.

Der Traum vom Glück

kann nicht auf MMDA abgeschoben werden. Eine zu unzuverlässige Braut. Wie Prada.

Aber während die Freiheit sich als Verbündete erweist, die zumindest dafür sorgt das man frei ist, ist das Glück schwerer zu becircen. Es ist nämlich eine Zufriedenheit in Lüge und keineswegs so stabil wie vorgegaukelt und mit Gaukelei kenne ich mich aus.

Ich sah das wahre Glück am Wochenende in den Gesichtern der in Cherson befreiten Ukrainer, da waren Menschen einfach wieder sie selbst, mit all ihrem Ballast und neurotischem Miteinander, aber von einem Herzlichkeitsfreudentaumel und Erleichterungsendorphinen beduselt das einem schon das Kontakthigh in Tränen der Liebe und Verbundenheit vom eben noch vermissten Glück erzählt.

Natürlich sind wir längst im subjektiven Webster Dictionary des Eigenbedarfs angelangt, manch einen Wagner Söldner macht wohl das Zertrümmern von Schädeln glücklich, Kultur ist eben weiterhin ein wenig durchdachtes Konzept.

Als Suchender nach dem Überbau und Enttäuschter vom bisherigem Angebot, der bestenfalls in der Wissenschaft eine Teilantwort und in der Kunst eine Berieselung fand, ist das panierte Schnitzel vom Baum der Erkenntnis ein wenig zäh.

Mein Kobra Koch grinst geradezu bösenwahnsinnig,

“ Liebe ist das Gesetz , Liebe unter Willen. “

Aber ist das wirklich so ?

Bedacht, bedacht, sei still wie ein Stein, dufte wie eine Blume. Versäume dein Leben. Sei hilfsbereit und nützlich.

Der Träumer sitzt am eine Reinigung benötigenden Notebook, bekommt Mails von Daddy , youre not my Daddy und eine Ahnung was er zukünftig wie organisieren will.

Novembergrau ist schon immer ein Kokainnäschen der Veränderungsbereitschaft gewesen. Ich krame tief in meinen Trickkisten im Lagerraum, sogar in jenen mit der Aufschrift Gescheitert.

Im Notfall, erzähle ich Eternity, im Notfall ziehe ich als Madhatter von Touristenhotspot zu Touristenhotspot, Ozora zu Ozora , und stehe pantomimisch den Scharen zum Belichten zur Verfügung, und ich bin sicher eine Alice ist nicht weit mit mir zu reisen, eine Grinsekatze oder was immer die bunte Schar erweitern möcht.

“ Wieso eigentlich im Notfall ? “

flüstert sie unbeschwert zurück. Dazu gibt es flapsigen Frohsinn bis hin zu den Obsessions und der Milkyway Today Geschichte, oder man belässt es beim belassen. Das kannst immer tun. Stummfilme drehen mit Sims Schauspielern.

Es ist die Zeit der Zugvögel angebrochen, ich kann die jungen wilden Feen und Elfen, Meerwesen und Einhörner nur allzu gut verstehen, selbst Kälte verdient Schönheit, Wetter ist wählbar, Grenzen bestehen nur in unseren Gehirnen.

Meine Poly Schamanen sind derweil bereits in Andalusien beim Richtig machen, ich sitz hier und diskutier mit dir den Modus Operandi der Transformation.

--

--

Michael Patrick Kepe
0 Followers

Autor, Blogger, Social Media Manager'You have to act as if it were possible to radically transform the world. And you have to do it all the time.'Angela Davis